Die Weihnachtsfeiertage

Mein iPhone hat sich gut an die kalten Temperaturen gewöhnt. Bei Zimmertemperatur war es ihm dann zu warm.
Mein iPhone hat sich gut an die kalten Temperaturen gewöhnt. Bei Zimmertemperatur war es ihm dann zu warm.

Den ersten Weihnachtsfeiertag nutzen wir für eine kleine Wanderung auf den Sovintovaara, einen Hügel direkt oberhalb unserer Unterkunft. Oben gab es neben einem alten Panzer und einem Geschütz, ein kleines Museum sowie ein Café. Leider war beides schon seit Ende September geschlossen, und schlummerte unter einer tiefen Schneedecke.

Abends freuten wir uns auf ein leckeres Essen im Pubi in Ivalo. Leider war die Küche dort jedoch geschlossen, so dass wir notgedrungen auf unserem Zimmer auf Tassensuppe ausweichen mussten. Wir überwachten den Himmel mit der Aurora-Live-Cam, und wurden wieder belohnt. Inzwischen hatten wir uns besser mit der Kamera vertraut gemacht und die meisten Bilder wurden unverwackelt. (Einige verwackelte Bilder gab es, da sich ein Teil vom Stativ sich etwas gelöst hatte. Bei -28 Grad und Dunkelheit war das jedoch nicht zu beheben.)

Am 26. fuhren wir nach dem Frühstück nach Inari und besuchten das Samenmuseum (Siida). Dort gab es neben mehreren Ausstellungen (Fotos, Kunsthandwerk, Naturkunde) auch einen sehr schönen Film über Polarlichter zu sehen. Wir verbrachten viele Stunden dort, so dass es schon dunkel wurde, als wir das Museum verließen. Draußen begrüßte uns der Mond, den wir schon einige Zeit nicht mehr gesehen hatten. Endlich hatten wir auch mehr Glück beim Pubi in Ivalo und füllten unsere Mägen mit einem Big Boy Burger bzw. Nudeln.

Zum Abschluss unserer schönen Zeit in Lappland wurden wir nachts  von tollen Polarlichtern verabschiedet. Diesmal passte alles mit dem Fotoequipment, so dass viele gute Fotos entstanden. Entweder Polarlicht zu sehen ist nicht schwer, oder wir hatten während unseres Aufenthalts sehr viel Glück. Von 6 Nächten gab es 5 mit Aurora Borealis (die erste davon hatten wir ja leider verpennt).

Am nächsten Tag brachen wir früh auf in Richtung Flughafen. Wir trafen dort um Punkt 08:00 Uhr ein, und eine Frau schloss den Flughafen für uns auf. Drinnen waren wir die ersten am Schalter und bei der Sicherheitskontrolle. Das kann einem in Frankfurt wohl nicht so leicht passieren. 🙂

In Helsinki angekommen nahmen wir erst den Bus zum Hauptbahnhof und liefen von dort zu unserer Unterkunft. Ziemlich verschwitzt kamen wir dort an. Irgendwie warm hier in Südfinnland (-4° C statt -28° C)!